Grenzflächenverfahrenstechnik

Direkt zum IGVP

Forschung:

Das Institut für Grenzflächenverfahrenstechnik und Plasmatechnologie widmet sich der Gestaltung, Funktionalisierung und Charakterisierung von Oberflächen organischen, anorganischen und biologischen Ursprungs sowie von Nano-, Bio- und Hybridmaterialien und deren Interaktionen. In der Plasmatechnologie werden industrierelevante Anwendungen, z.B. die plasmagestützte Oberflächenmodifikation, erforscht sowie Mechanismen zur Plasmaerzeugung mit Mikrowellen und deren Übertragungstechnologie als auch Plasmadiagnostiken und Grundlagen der Plasmadynamik. Weitere Schwerpunkte sind die Simulation und Verfahrensentwicklung von grenzflächenbestimmten Prozessen in der Membran- und Bioverfahrenstechnik sowie deren chemische, physikalisch-chemische, biochemische und molekular- oder zellbiologische Grundlagen.

 

Die Forschungsaktivitäten des Instituts sind in sechs thematischen Schwerpunkten abgebildet:

  • Biologisch-medizinische Grenzflächen
  • Chemisch-physikalische Grenzflächen
  • Grenzflächenverfahrenstechnische Prozesse
  • Plasmatechnologie
  • Mikrowellentechnologie
  • Plasmadynamik- und diagnostik

 

Lehre:

Die Schwerpunkte der Lehre des IGVP liegen bei den Themenfeldern Grenzflächenverfahrenstechnik, Nanotechnologie, industrielle Biotechnologie und Plasmatechnologie. Darüber hinaus bietet das IGVP qualifizierende Lehrveranstaltungen zu weiteren fachübergreifenden Themenfeldern an. Die Studierenden kommen insbesondere aus den Studiengängen Verfahrenstechnik, Technische Biologie, WASTE, Medizintechnik, Werkstoffwissenschaften, Chemie, Technische Kybernetik und Maschinenwesen.